Im Einfang (Grebelhaus)

Im unteren Teil dieses grossen, orangefarbenen Hauses mit den schmiedeeisernen Treppengeländern und Türbeschlägen, welches die Jahreszahl 1543 trägt, verbrachte Josua Grebel in den Jahren nach dem Bau viele belanglose Sommer. Er beschloss aufs Land zu ziehen, weil er in Zürich nicht gerade beliebt war, denn seine Vorfahren waren berüchtigte Leute: Josuas Grossvater Hans Jakob Grebel wurde vom Reformator Zwingli als gefährlich angesehen und am 30. Oktober 1526 auf dem Fischmarkt in Zürich enthauptet. Josuas Vater Konrad Grebel schloss sich zwar erst Zwinglis reformatorischen Bestrebungen an, zerstritt sich aber 1523 mit ihm, wurde zum Führer der Täuferbewegung und starb nach seiner Flucht 1526 im Exil an der Pest. Doch endete Josua Grebel mit seinem Rückzug in dieses Haus die bahnbrechenden Taten, für welche die Familie Grebel bekannt war? Nicht ganz, denn um der Familie wieder etwas Bedeutung zukommen zu lassen zeugte sein Sohn 16 Kinder.

 

Weiter geht’s zur Krone.

 

in der Gemeinde Küsnacht